Kostenloser Versand ab 50 € Bestellwert.
Individuelle Schokoladenform für Pralinen

Eigene Formen für Schokoladen-, Seifen- und Kerzenhalter mit 3D-Druck und Vakuumformung

Eigene Formen für Schokoladen-, Seifen- und Kerzenhalter mit 3D-Druck und Vakuumformung

Einführung

3D-Druck und Vakuumformung sind zwei Technologien, welche die Art und Weise, wie wir Objekte herstellen, revolutioniert haben. Beide Technologien sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, insbesondere im Bereich des Kunsthandwerks. In diesem Artikel erklären wir, wie diese Technologien zur Herstellung einzigartiger Formen für Schokolade, Seifen und Kerzen verwendet werden können.

Wir haben diesen Prozess in unserer Produktion bereits realisiert und können für Sie individuellen Schokoladenformen, Seifenformen, Kerzenformen oder Harzformen ganz nach Ihren Vorstellungen und Wunschmotiv herstellen.

Gelbe Seifenformen erstellt mittels Vakuumformer

Die Formen können immer wieder genutzt werden, um laufend neue Produkte zu erstellen.

 

Was ist 3D-Druck?

Beim 3D-Druck werden dreidimensionale Objekte aus einer digitalen Datei erstellt. Dabei wird ein Entwurf mit einer 3D-Modellierungssoftware erstellt, der dann an einen 3D-Drucker gesendet wird. Der Drucker verwendet dann eine Vielzahl von Materialien wie Kunststoff, Harz oder Metall, um das Objekt Schicht für Schicht zu erstellen.

Der 3D-Druck hat in den letzten Jahren aufgrund seiner Vielseitigkeit und Benutzerfreundlichkeit an Beliebtheit gewonnen. Er ermöglicht die Herstellung hochdetaillierter und komplizierter Objekte, die mit herkömmlichen Herstellungsverfahren nur schwer oder gar nicht zu produzieren wären.

3D Drucker Graz Flotte von Biocraftlab

Mittels 3D Drucker lassen sich unterschiedlichste Objekte durch additive Fertigung erstellen. Diese können als Ausgangsobjekte für Vakuumformer dienen.

Was ist Vakuumformung?

Vakuumformung ist ein Verfahren zur Herstellung einer Negativform eines Objekts unter Verwendung von Wärme und Vakuumdruck. Bei diesem Verfahren wird eine Kunststoffplatte erhitzt, bis sie geschmeidig wird, dann wird sie über eine Form gelegt und mit Hilfe eines Vakuums fest über die Form gezogen. Der Kunststoff kühlt dann ab und härtet aus, wodurch eine Negativform des Objekts entsteht.

Das Vakuumformen wird üblicherweise bei der Herstellung von Verpackungen eingesetzt, z. B. bei Klappschalen und Blisterverpackungen. Es kann aber auch für die Herstellung einzigartiger Formen für künstlerische Zwecke verwendet werden.

Vakuumform Prozess

Mittels Vakuumformer lassen sich dünne Kunststoffblätter über Objekte ziehen um Negativformen zu erstellen.

 

Einzigartige Formen mit 3D-Druck und Vakuumformung erstellen

Eine einzigartige Möglichkeit, 3D-Druck und Vakuumformung zu nutzen, ist die Herstellung von Negativformen für Schokoladen-, Seifen- und Kerzenkreationen. Bei diesem Verfahren wird ein 3D-Modell des Objekts erstellt und dann mit einer Vakuumformmaschine eine Negativform des Objekts erzeugt. Die Negativform kann dann verwendet werden, um das Objekt mit Schokolade, Seife oder Kerzenwachs zu gestalten.

 

1. Design des 3D-Modells

Der erste Schritt bei der Erstellung einzigartiger Formen mit 3D-Druck und Vakuumformung besteht darin, ein 3D-Modell des Objekts zu erstellen. Dies kann mit einer Vielzahl von 3D-Modellierungssoftware wie Tinkercad, SketchUp oder Blender geschehen.

Das Objekt dient anschließend als Voralge für die Vakuumform. Grundsätzlich können zusammenhängende Elemente auf unterschiedlichen Höhen erstellt werden. Überhänge sollten vermieden werden. Täler können mittels kleinen Löchern durch das Model beim anschließenden Vakuumformen den Detailgrad verbessern. Der Entwurf sollte zudem im Hinblick auf das Endprodukt erstellt werden. Wenn das Objekt zum Beispiel für Schokoladenkreationen verwendet werden soll, sollte sie nicht zu komplex sein um sich anschließend ohne Bruch leicht aus der Form lösen zu lassen. Wenn das Objekt für Seifen- oder Kerzenkreationen verwendet werden soll, sollte der Entwurf keine zu dünnen Flächen haben, damit es der Hitze und dem Druck des Prozesses standhalten kann.


Bunte Pralinen gegossen aus Schokoladenform

Geometrische Formen lassen sich besonders gut mittels Vakuumformung erstellen. Produkte wie diese Pralinen lassen sich auch nach dem Gießen und Aushärten weiter gestalten.

2. Drucken des 3D-Modells


Sobald das 3D-Modell erstellt ist, kann es mit einem 3D-Drucker gedruckt werden. Der Drucker verwendet das ausgewählte Material, um das Objekt Schicht für Schicht zu erstellen.

Es ist wichtig, dass mit einer möglichst geringen Schichthöhe gedruckt wird, um einen hohen Detailgrad des Objektes zu realisieren. Ebenfalls kann die Einstellung "Bügeln" dabei helfen die Oberseite des Objektes zu glätten. Als Material für den 3D Druck kann PLA verwendet werden.

 

3. Erstellen der Negativform
 

Sobald das 3D-Modell erstellt ist, kann es mit einem 3D-Drucker gedruckt werden. Der Drucker verwendet das ausgewählte Material, um das Objekt Schicht für Schicht zu erstellen.

Nachdem das 3D-Modell gedruckt wurde, kann es zur Herstellung einer Negativform durch Vakuumformung verwendet werden. Bei diesem Verfahren wird eine Kunststoffplatte erhitzt, bis sie biegsam wird, dann wird sie über das 3D-Modell gelegt und mit Hilfe eines Vakuums fest über das Modell gezogen. Der Kunststoff kühlt dann ab und härtet aus, wodurch eine Negativform des Objekts entsteht.
Es ist wichtig, das richtige Material für die Negativform zu wählen. Wenn das Objekt beispielsweise für Schokoladenkreationen verwendet werden soll, sollte die Negativform aus lebensmittelechtem Material hergestellt werden. Wenn das Objekt für Seifen-, oder Kerzen-, oder Harzkreationen verwendet werden soll, sollte die Negativform aus Materialien bestehen, die der Hitze und dem Druck des Prozesses standhalten. Bei besonders detailreichen Objekten kann ein flexibles Material für die Nagtivform dabei helfen das erstarrte Endprodukt wieder einfach aus der Form zu lösen.

 

4. Gießen des Objektes

Sobald die Negativform erstellt ist, kann das Objekt mit Schokolade, Seife, Harz oder Kerzenwachs hergestellt werden. Das Material wird in die Negativform gegossen und muss aushärten. Dann wird die Form entfernt, um das endgültige Objekt zu enthüllen.

Es ist wichtig, die Anweisungen für das Material zu befolgen, das zur Herstellung des Objekts verwendet wird. Wird zum Beispiel Schokolade verwendet, muss sie temperiert und bei der richtigen Temperatur gegossen werden, um eine glatte und glänzende Oberfläche zu erhalten. Wird Seife verwendet, muss sie bei der richtigen Temperatur geschmolzen und gegossen werden, damit sie sich sauber aus der Form löst. Bei der Verwendung von Harzen müssen diese mit korrekten Mengen des jeweiligen Härters gerührt und sehr langsam gegossen werden um keine Lufteinschlüße zu erhalten.

    Guß von Flüssigseife in Negativform

    Nachdem das Material durch Erhitzen verflüssigt wurde, kann es  direkt in die Negativform gegossen werden.

      

    Vorteile der Verwendung von 3D-Druck und Vakuumformung für eigene Formen

    Die Verwendung von 3D-Druck und Vakuumformung zur Herstellung eigene Formen für Schokoladen-, Seifen- und Kerzenkreationen bietet mehrere Vorteile.

    • Vielseitigkeit: 3D-Druck und Vakuumformung ermöglichen die Herstellung hochdetaillierter und komplizierter Formen, die mit herkömmlichen Herstellungsverfahren nur schwer oder gar nicht zu realisieren wären.

    • Individuelle Gestaltung: Mit dem 3D-Druck kann jedes Objekt genau an die Spezifikationen des Projekts angepasst werden. Dies ermöglicht eine größere Kreativität und Flexibilität im Designprozess.

    • Effizienz: 3D-Druck und Vakuumformung sparen Zeit und Ressourcen im Entwicklungsprozess. Sobald der erste Entwurf erstellt ist, kann er gedruckt und zur Herstellung mehrerer Negativformen für die Produktion verwendet werden.

    • Kostengünstig: 3D-Druck und Vakuumformung können kostengünstiger sein als herkömmliche Herstellungsverfahren, insbesondere bei der Produktion von Kleinserien.

     

    Kreative Objekte aus Seifenform

    Mit Negativformen lassen sich kreative Objekte aus Seifen, Schokoladen, Wachsen oder auch Harzen herstellen.

       

      Fazit

      Zusammenfassend lässt sich sagen, dass 3D-Druck und Vakuumformung zwei Technologien sind, mit denen sich einzigartige Formen für Schokolade, Seife, Kerzen oder Harze herstellen lassen. Der Prozess umfasst die Erstellung eines 3D-Modells, den Druck des Modells, die Erstellung einer Negativform durch Vakuumformung und die anschließende Verwendung der Negativform zur Herstellung des endgültigen Objekts.

      Der Einsatz von 3D-Druck und Vakuumformung ermöglicht eine größere Vielseitigkeit, Individualisierung, Effizienz und Kosteneffizienz im Herstellungsprozess. Es ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Schokoladen-, Seifen- oder Kerzenkreationen eine einzigartige Note zu verleihen und Ihre Projekte auf die nächste Stufe zu heben.

      Wenn Sie auf der Suche nach individuellen Schokoladenformen, Seifenformen oder Kerzenformen sind, können Sie sich gerne bei uns melden.

      Hinterlassen Sie einen Kommentar

      * Erforderlich

      Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

      Banner title Some text here
      Shop now
      Es kommen einmlaig 30€ Designkosten zur Bestellung hinzu