Kostenloser Versand ab 50 € Bestellwert.
Kekse dekorieren mit Fondant und Zuckerglasur

Kekse Dekorieren: Der Ultimative Leitfaden für Einsteiger und Profis

Kekse Dekorieren: Der Ultimative Leitfaden für Einsteiger und Profis

Warum Kekse dekorieren eine Kunst ist

Kekse dekorieren ist mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung. Es ist eine Kunstform, die Präzision, Kreativität und ein Auge fürs Detail erfordert. In diesem umfassenden Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Kekse in Meisterwerke verwandeln können, die nicht nur gut schmecken, sondern auch atemberaubend aussehen.

Wir starten mit den Basics und arbeiten uns schrittweise bis zum Dekorieren von Keksen voran! Falls Sie bereits ein Backprofi sind, springen Sie einfach auf Schritt 4 um alles über das Dekorieren von Keksen zu erfahren.

Schritt 1: Die Auswahl der richtigen Zutaten
  • Das Rezept:
    • 250 g Mehl
    • 1 Päckchen Backpulver
    • 60 g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 Ei
    • 125 g Butter

  • Mehl: Das Fundament
    Die Wahl des richtigen Mehls ist entscheidend für die Textur Ihrer Kekse. Wir empfehlen Weizenmehl Typ 405 für ein klassisches Ergebnis.

  • Zucker: Süße Perfektion
    Kristallzucker oder Puderzucker? Für ein feineres Finish empfehlen wir Puderzucker.

  • Fette: Butter vs. Margarine
    Butter sorgt für einen reichhaltigen Geschmack, während Margarine eine leichtere Textur bietet. Unsere Wahl? Ungesalzene Butter für maximale Geschmacksintensität.

  • Wunderpulver
    Backpulver ist das kleine Wunderpulver, das selbst aus dem traurigsten Teig einen aufgeblasenen Superstar macht.

  • Eier: Wir brauchen Eier, oder?
    Zumindest ein Ei sollte im Grundrezept enthalten sein, damit der Teig gut bindet und eine tolle Konsistenz aufweist. Aber es geht auch vegan, probieren Sie es aus. Eine halbe Banane ist ein Ei, bis zu vier Eier sind ersetzbar.


Mischen Sie alle Zutaten zusammen und kneten Sie, was das Zeug hergibt. Anschleißend rollen Sie den Teig mit einem Teigroller, also Nudelholz, aus.

Schritt 2: Die Kunst des Ausrollens und Ausstechens

  • Die richtige Dicke

    Eine Dicke von 4-6 mm ist ideal für die meisten Kekse. Zu dünn und sie werden zu knusprig, zu dick und sie werden nicht richtig durchgebacken. Besonders wenn Sie unsere Keksausstecher nutzen, empfehlen wir mindestens 5 mm Dicke, damit man die Details gut in den Keks prägen kann.

  • Ausstechformen und Größen

    Von klassischen Kreisen bis zu komplexen Figuren, die Möglichkeiten sind endlos. Wir empfehlen unsere nachhaltigen Keksausstecher aus biologisch abbaubarem Kunststoff für ausgefallene Motive und wunderschöne Ergebnisse.

Kekse in Katzenform Katzen Keksausstecher

Ausgestochene Katzenkekse hergestellt mit individuellen Keksausstechern von Biocraftlab.


Nachdem Sie Ihre Kekse mit den Plätzchenausstechern in Form gebracht haben, geht es ab in den Ofen. Geben Sie die Kekse für ungefähr 10 bis 12 Minuten bei 180 °C Umluft in das Backrohr.

 

Schritt 3: Backzeit und Temperatur: Präzision ist der Schlüssel
  • Vorheizen ist Pflicht
    Ein gut vorgeheizter Ofen ist entscheidend. Wir empfehlen eine Temperatur von 180°C.

  • Backzeit
    Je nach Dicke und Größe variiert die Backzeit. Im Durchschnitt sollten Kekse 10-12 Minuten backen.

Sobald die Kekse goldbraun sind und die Küche nach Weihnachten duftet, können Sie die Kekse aus dem Ofen nehmen. Lassen Sie die Plätzchen nun ein paar Minuten auskühlen, bevor es an die Dekoration geht.

 

Schritt 4: Glasur und Verzierung: Der letzte Schliff

Jetzt beginnt der eigentliche Zauber, die Verwandlung des öden Butterkeks in ein wunderschönes Plätzchenmeisterwerk! Dafür stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen, die auch sehr gut miteinder kombiniert werden können.

Zuckerguss Glasur für Profis

Für eine glatte Oberfläche ist Zuckergussglasur aus Wasser und Puderzucker unübertroffen. Mit Lebensmittelfarben als Zusatz kann man damit ausgefallene, bunte Kekse zaubern.

  • Zutaten:
    • 120 g Puderzucker
    • EL Zitronensaft
    • 5-10 ml Wasser
    • 1-5 Tropfen Lebensmittelfarbe

  • Zubereitung: Alle Zutaten mischen und gut verrühen. Mit einem Pinsel oder einen Spritzbeutel lässt sich der Zuckerguss nun auf die Kekse aufbringen. Am besten nutzen Sie die eingeprägten Elemente der Ausstechformen, um Konturen des Kekses in unterschiedlichen Farben hervorzuheben.

  • DIY-Option: Normalen Haushaltszucker in einen Hochleistungsmixer geben und pulverisieren.

  • Low Carb Zuckerguss: Erythrit als Alternative benötigt etwas mehr Flüssigkeit.

  • Tipps zur Zubereitung: Zu viel Flüssigkeit kann die Konsistenz ruinieren. Weniger Flüssigkeit kann dabei helfen eine 3D Struktur zu erhalten, um gewisse Bereiche des Kekses stärker hervorzuheben.

 

Glasierte Kekse und wissenschaftliche Keksausstecher von Biocraftlab

Glasierte Kekse hergestellt mit dem Anatomie, Biologie und Medizin Keksausstecher Set von Biocraftlab.

Fondant für Anfänger

Für komplexere Designs empfehlen wir Rollfondant. Er ist flexibel und bietet eine Palette an Farboptionen.

  • Zutaten:
    • 200 g Rollfondant
  • Zubereitung: Fondant lässt sich leicht kneten und leicht ausrollen. Kneten Sie den Fondant vor Verwendung gut durch und rollen Sie ihn anschließend auf ca. 2 mm Dicke aus. Den Fondant bringen Sie am besten mit einem Messer oder den Keksausstechern in eine passende Form. Besonders für große Bereiche im Keks oder erhabene Stellen wie Augen eignet sich Fondant sehr gut. Sie geben Ihren Keksen damit eine 3D Dimension. 

  • DIY-Option: Mithilfe von weißen Marshmallows lässt sich recht einfach weißer Fondant direkt zuhause herstellen.

  • Farbenvielfalt: Mittlerweile ist Fondant bereits in fast allen Farben erhältlich.
  • Tipps zur Zubereitung: Achten Sie darauf den Fondant wirklich dünn auszurollen, um die Kekse nicht zu überladen.

Bunte Kekse mit Fondant hergestellt mit Ausstechformen

Mit buntem Fondant lassen sich sehr einfach detaillierte Kekse herstellen. Durch verschiedene Schichten lassen sich auch gut 3D Muster und Ebenen aufbauen.

 

Streusel, Perlen und Co: Alles fürs das gewisse Extra

Verwenden Sie essbare Perlen und Streusel für zusätzliche Textur und Farbe.

  • Zutaten:
    • Bunte Zuckerstreusel
    • Schokoperlen
    • Zuckeraugen
    • Kokosraspeln
    • Zitronen- oder Orangenschalen
    • Kräuter
    • usw.
  • Zubereitung: Hier sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Nutzen Sie Zuckerstreusel, um bunte Akzente zu setzen. Nehmen Sie Kokosraspeln, um weißen Elementen Textur zu verleihen. Benutzen Sie Schokoperlen für Augen und Nelken für Hände. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt.

  • Tipps zur Zubereitung: Nutzen Sie Fondant als Farbbasis und kombinieren Sie diesen mit bunten Streuseln, um selbst simple Keksformen besonders wirken zu lassen.

 

Dekorierte Kekse aus Keksausstechern für Wissenschaftler - DNA Kekse, Pi Kekse

Auch mit Schokolinsen und Schokolade lassen sich hübsche Kekse herstellen. Als Voralge dienen Keksausstecher aus dem 3D Drucker mit tollen Prägeelementen.

 

Ihre Meisterwerke müssen Sie natürlich nicht sofort verputzen, obwohl sich Ihre Freunde und Familie schon darauf freuen werden. Nutzen Sie passende Behälter und Lagermöglichkeiten.

 

Schritt 5: Aufbewahrung und Haltbarkeit
  • Luftdichte Behälter
    Für maximale Frische verwenden Sie luftdichte Behälter. So bleiben Ihre Kekse bis zu einer Woche haltbar.

  • Einfrieren für später
    Gut verpackte Kekse können bis zu drei Monate im Gefrierschrank aufbewahrt werden.

 

Kekse dekorieren als Meisterwerk

Kekse dekorieren ist eine faszinierende Kunst, die sowohl Einsteiger als auch Profis begeistert. Mit den richtigen Zutaten, Werkzeugen und Techniken können Sie Kekse kreieren, die sowohl optisch als auch geschmacklich beeindrucken.

Produkte

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Banner title Some text here
Shop now
Es kommen einmlaig 30€ Designkosten zur Bestellung hinzu